Aktuell

Die Unendlichkeit in Bildern erkunden. Besprechung der Westdeutschen Zeitung

Wuppertal „Infinity – Unendlichkeit“ ist der Titel der Ausstellung, die am Wochenende in der Schwarzbach-Galerie eröffnet wurde. Zahlreiche Besucher begaben sich durch die weitläufigen Räume der Galerie, um in den Werken des Bonner Künstlers Ernst-Martin Heel die Unendlichkeit zu erkunden. Den gesamten Artikel finden Sie auf den Seiten der Westdeutschen Zeitung

Impressionen Einzelausstellung in der Kulturkirche Köln-Ost

[…] Über Kunst komponieren oder nach Musik malen? Das klingt nach einer schier unmöglichen Herausforderung! Markus Schönewolf, Komponist aus Kürten, und Ernst-Martin Heel, bildender Künstler aus Bonn, schätzen offenbar das Spiel mit Medienbrüchen und machen mit ihrem musikalischen Kunst-Zyklus „Lieder in Bildern“ das Unmögliche möglich. Die Besucher in unserer KULTURKIRCHE OST, die sich auf dieses Experiment einließen, erlebten einen unvergesslichen Konzert- und Ausstellungsabend. Die vielschichtige Polyphonie ist das tragende Element von Schönewolfs Musik und interessanterweise auch die offenkundigste Parallele zu Heels Bildern.

Impressionen zu Ausstellung und Konzert in Lindlar

Zusammen mit Maler Heel verband der Komponist [Markus Schönewolf] die Musik mit expressiven, hochformatigen Malereien. […] Als Zhou die ersten wellen- und windförmigen Melodielinien auf der Harfe spielt, schwebt der Klang durch den ganzen Saal des Kulturzentrums. Die Musik ist fließend, anders als das Klavier hat das Harfenspiel nichts Perkussives. Die Bilder Heels im Hintergrund verleihen den Textzeilen visuell Ausdruck – philosophisch hintergründig und Raum für eigene Gedanken lassend. […]

Lieder in Bildern – Ausstellung und Konzert

Die Klangfarbe [der Lieder] ist expressionistisch, und so sind auch die Bilder, die der Bonner Künstler Ernst-Martin Heel zur Komposition hinzugesetzt hat. Den Charakter eines Gesamtkunstwerks haben Schönewolf und Heel verfolgt: Musik, Gedicht und Kunst. Alles ist miteinander verwoben. […] Die vier großformatigen Kunstwerke Heels, im Kirchenraum aufgestellt, korrespondierten mit Schönewolfs Klangfarben, hier eine Explosion der Farben, dort Takte, die klanggewaltig den Kirchenraum füllten. Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger